schatten vs licht

 

 

Wie kann man aus der Ohnmacht heraus?

Machtlos sitze ich auf dem Geländer am Bahnsteig. Die untergehende Sonne scheint mir warm in den Rücken. Vor mir das Schattenbild. Eine langgezogene Gestalt auf zwei Balken. Ich bin doppelt.

Wenn das Licht kommt, sehe ich die dunkle Seite meiner selbst.

Du bist das Licht. Ich drehe mich umzu dir und lasse die Schatten Schatten sein.

Du strahlst, du wärmst. Du bist eins mit der Welt.

Und wie ich so dasitze, die Augen dem Licht zugewandt... fliegt meine Seele für einen Augenblick zu dir. Dann bin ich auch eins. Eins mit der Welt und mit dir.

Der Schatten ist nur die Sehnsucht. Ich drehe mich einmal um dich selbst und in der Bewegung erkenne ich, dass du immer da bist.

3.9.11 21:36

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL